Unter dem Motto "Superhelden" fand am 29. August 2020 in der Stadtkirche die Diplomfeier des TDS Aarau statt.

Erstmals Diplome für neuen Berufstitel

Diplomfeier des TDS Aarau am 29. August in der Stadtkirche Aarau 

Die Diplomfeier vom Sonntag, 29. August 2020 war der Schlusspunkt im Prozess der staatlichen Anerkennung des TDS Aarau. 23 Studierende der Pilotklasse nahmen in der Stadtkirche Aarau zwei Diplome entgegen: Eines in Sozialdiakonie und zum ersten Mal auch ein Diplom in Gemeindeanimation HF.

Rektor Christoph Schwarz hob hervor, dass vor einigen Tagen der Schlussbericht der Expertenkommission angekommen sei: «Unsere Schule wird für die staatliche Anerkennung vorbehaltlos empfohlen», freute er sich. So sei er zuversichtlich, dass bald die definitive eidgenössische Anerkennung eintreffen werde. «Das Diplom in Gemeindeanimation ist ein vorläufiges, das definitive wird den Absolventinnen und Absolventen nachgeschickt» erklärte er vor der Diplomübergabe.

 

Diese war denn auch der Höhepunkt der Feier. Begleitet von einem Zuspruch aus der Bibel überreichten drei Dozentinnen und vier Dozenten des TDS Aarau die Diplome. Sie gratulierten zum erfolgreichen Bestehen des vierjährigen Lehrgangs.

 

Die Diplomklasse führte engagiert durch die Feier, welche sie unter das Motto «Superhelden» gestellt hatte. Dieses beziehe sich nicht etwa auf sie selber, sondern: «Die Superhelden seid ihr, die ihr uns diese Ausbildung ermöglicht habt: Eltern, Dozierende, Vorstand, Begleiterinnen unserer beruflichen Ausbildung, TDS-Leitung …», so der Moderator.

Ueli Frey, Präsident des TDS Aarau, bedankte sich für die Wertschätzung der Diplomklasse. Angelehnt an ein Bibelwort aus dem Hebräerbrief ermutigte er die Diplomierten: «Jesus Christus ist derselbe, vor vier Jahren – als euer Studium anfing – , heute – beim Start in eure berufliche Aufgabe, und auch in vier Jahren!»

 

Ausgerüstet mit einer starken inneren Überzeugung

Karin Härry, Bibliothekarin des TDS Aarau, ermutigte die Diplomklasse in ihrer Festpredigt zum Einsatz für die Mitmenschen aus einer starken inneren Überzeugung heraus: «Wie die Superhelden (aus dem Kino) sich für das Gute einsetzen: Setzt auch ihr das Gelernte verantwortungsvoll ein!» In Anlehnung an die sinnbildliche Waffenrüstung (aus dem Epheserbrief) ermutigte Karin Härry die Diplomierten: «Rüstet euch mit der Rüstung der richtigen Überzeugung. Verlasst euch mit dem Schild des Glaubens auf Jesus Christus. Vertraut darauf, dass die Verbindung mit ihm euch Kraft gibt, damit ihr in dem Moment, wenn das Leben euch auf die Probe stellt, das Richtige tun könnt.»

 

Eine Absolventin und ein Absolvent liessen die Anwesenden teilhaben an den Höhen und Tiefen der letzten vier Jahre. In Bildern und Anekdoten wurden Ereignisse wie die Gemeinschaftswochen hochgehalten. Mit Dozierenden wurde auch mal gerungen um eine Reduktion der Aufgabenlast. Natürlich durfte auch die «Liebes-Statistik» nicht fehlen: Von den 29 Studierenden verlobten sich oder heirateten 14, darunter ein Paar aus der Klasse.

 

Gemeindeanimation: Unterstützung zur Teilhabe an der Gesellschaft

Rektor Christoph Schwarz erwähnte die Besonderheit der Diplomklasse im Prozess der staatlichen Anerkennung: «Als Pilotklasse musstet ihr einige neue Ausbildungsstrukturen an euch ausprobieren lassen». Die Klasse hätte sich gut dazu geeignet, denn sie sei sehr «feedbackwillig» gewesen – eine Bemerkung, welche Gelächter auslöste.

 

Er zeigte auf, dass mit dem zusätzlichen Berufstitel nicht nur der Arbeitsmarkt für TDS-Absolventen/innen erweitert werde. «Gemeindeanimation will Menschen am Rande der Gesellschaft unterstützen darin, am ganzen Leben teilzuhaben. Dieses Anliegen entspricht dem Handeln von Jesus.» Die Herausforderung unserer Zeit läge darin, sowohl mit theologischem als auch sozialer Professionalität dieses Anliegen umzusetzen. Dazu sei der Grundstein mit dem neuen Lehrgang gelegt.

 

Reduzierte Feierlichkeiten im 2020

Angehörige und Freunde der Diplomierten trafen sich anschliessend an die Feier im TDS Aarau zu Kaffee und Kuchen – dieses Jahr in zugewiesenen Zonen und Tischgruppen. In diesem Jahr wurde darauf verzichtet, an der Feier auch die neue Klasse willkommen zu heissen. Dies wurde mit den 26 neuen Studierenden im kleineren Rahmen an einem Anlass für alle Klassen und Angestellten des TDS Aarau nachgeholt.

 

Matthias Ackermann, TDS Aarau

 

Gemeindeanimation HF

Das TDS Aarau bietet den staatlich anerkannten Ausbildungsgang Gemeindeanimator/in HF seit August 2016 zusammen mit dem kirchlich anerkannten Berufstitel in Sozialdiakonie an. Der Beruf Gemeindeanimator/in HF orientiert sich an den Zielen, Arbeitsweisen und Methoden der Gemeinwesenarbeit und der soziokulturellen Animation. Die Höheren Fachschulen sind Teil der höheren Berufsbildung auf Tertiärstufe. Siehe Berufsbeschreibung von savoirsocial

Neben der Höheren Fachschule für Gemeindeanimation von Curaviva (Luzern) verleiht das TDS Aarau als einzige Institution diesen neuen Berufstitel Gemeindeanimation HF.


Die Diplomklasse und ihre neuen (z. T. auch bisherigen) beruflichen Tätigkeiten:

Nathalie Angst, medizinische Praxisassistentin im Bundesasylzentrum Zürich / Simone Bast, Sozialdiakonin Jugendarbeit in der ref. Kirche Biberist-Gerlafingen SO / Joel Büchli, Pastor Chrischona Weingarten TG / Natalie Burkhart, Sozialdiakonin in der ref. Kirche Weinfelden, Sekretariat Wito Automation AG, Familienbetrieb Hof Burkhart  / Nathalie Cooke, Sozialdiakonin in der ref. Kirche Zürich Kreis 7 & 8 / Anja Ehrsam, Mitarbeiterin in der BewegungPlus, Arche Winti und Katechetin in Rickenbach und Oberwinterthur / Thomas Hadorn, Sozialdiakon Kinderarbeit und Katechet in der ref. Kirche Steffisburg / Tabea Haldimann, Sozialdiakonin Kinder-, Jugendarbeit in der ref. Kirche Kulm, Katechetin in Gränichen / Michelle Hunziker-Keller, Mitarbeiterin im Bereich Jugend und junge Erwachsene beim Bibellesebund, Dorfcafé in Matzingen / Melanie Ineichen, Sozialdiakonin Jugendarbeit in der ref. Kirche Stammheim, Sozialdiakonin im Verein Cevi Zürich / Jeannine Künzli-Weibel, Sozialdiakonin Kinder- Jugendarbeit in der ref. Kirche Thal-Lutzenberg SG, Katechetin an versch. Orten / Nicolas Lauber, Jugendpastor in der FMG Frutigen / Anya Meyer, Sozialdiakonin in der EMK Windisch AG / Marianna Mögling, Pädagogische Leitung in der Tagesstruktur Gellert / Daniel Mörgeli, Sozialdiakon 60+ und Diakonie in der ref. Kirche Ittigen BE / Angelo Nieto, Jugendarbeiter in der ref. Kirche Kloten / Ismael Pieren, Sozialdiakon Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit in der ref. Kirche Huttwil / Simon Rohrer, (noch offen) / Sebastian Rüthy, Sozialdiakon Jugendarbeit und Katechet in der ref. Kirche Steffisburg / Hamad E. Saleh, Theologiestudium an der Uni Basel und Sozialdiakon Jugendarbeit in der ref. Kirche Illnau-Effretikon / Myriam Saleh-Kölliker, Sozialdiakonin Seniorenarbeit in ref. Kirchen rund um Bassersdorf / Simon Siegenthaler, Cevi Region Zürich / Adam Siegmund, (noch offen) / Marcel Urban, (noch offen) / Daniela Vögeli, Sozialdiakonin Jugendarbeit in der ref. Kirche Erlinsbach AG / Sarah von Ott, Sozialdiakonin Jugendarbeit in der ref. Kirche Goldach / David Zurbuchen, Jugendarbeiter und Koordination Unti in der ref. Kirche Horw LU

Bilder

"Seid mutig und steht für eure Überzeugung ein!" – Karin Härry hält die Festpredigt.
Nun ist es soweit: Die Diplome können empfangen werden, begleitet von einem Zuspruch aus der Bibel.
Die Diplomklasse
Tabea Haldimann und Daniel Mörgeli präsentieren ihre Highlights (und einige Taucher) des vergangenen Studiums.